In jedem Fall gut versichert. Grundversicherungen

Es gibt Abschnitte im Leben über die ein schützender Baldachin der Eltern gespannt wird. Dieses Zelt bleibt solange erhalten, bis man die Schule verlässt und die ersten richtigen Schritte in ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben macht. Mit jedem Schritt, den man sich dabei von den Eltern entfernt, löst man sich auch automatisch von dem überspannten Schutzdach. Plötzlich sind die Belange des Alltags nicht mehr auf die Eltern abzuwälzen, sondern müssen selbst in Angriff genommen werden.

Obgleich der Weg zur Ausbildung führt oder zum Studium, es kommt der Punkt, an dem man sich Gedanken über seinen Versicherungsschutz machen muss. Dass das Thema nicht nur lästig, sondern auch staubtrocken ist, macht die Angelegenheit nicht gerade einfach. Aber so schlimm ist es nicht. Aus diesem Grund möchte ich nachfolgend ein paar Tipps geben mit welchen Versicherungen man in jedem Fall bestens abgesichert ist, wann man welche benötigt und wie teuer diese sind. Eines vorweg: Ich halte mich dabei an den wichtigsten Versicherungen, denn nur weil man etwas versichern kann, muss es nicht zwangsläufig auch versichert werden.

Die wichtigsten Versicherung – Teil I

Was bereits deutlich wurde: Die Tatsache, dass es derzeit Versicherungspolicen wie Sand am Meer gibt, führt zur Undurchdringbarkeit des Themas für all jene, die sich nicht intensiv damit auseinandersetzen. Daher ist es wichtig sich immer wieder klar zu machen, dass ein Sammelsorium an Versicherungen das Leben nicht zwangsläufig sicherer macht. In erster Linie leert es den Geldbeutel. Da das nicht sein muss, habe ich hier die wichtigsten Versicherung aufgelistet:

Krankenversicherung

Beginnen wir mit der wichtigsten Versicherung, der eigenen betreffend. Ein kaputtes Fahrzeug kann man reparieren oder ersetzen, Wände neu streichen und eine Couch kaufen. Mit der eigenen Gesundheit sieht es ohne Versicherung weniger angenehm aus. In Deutschland herrscht eine Versicherungspflicht für die Krankenversicherung, sei es privat oder gesetzlich. (Genaueres wird in Kürze folgen)

Ausgehend vom Zeitpunkt des Schulabschlusses gibt es drei zu berücksichtigende Aspekte: Ausbildung, Studium ohne Job und Studium mit Job. Eine Ausbildung sieht hier eine berufsspezifische Förderung vor, womit eine sofortige Versicherungspflicht in Kraft tritt, die über den Arbeitsgeber (Ausbildungstelle) erfolgt. Sofern nicht anders geregelt, kann man sich frei für einen Versicherer entscheiden. Über den Zeitraum der schulischen (Hochschule, Universität) Ausbildung übernimmt die Krankenversicherung der Eltern die Leistungen der Kinder. Allerdings nur bis zum 25ten Lebensjahr und sofern eine jeweils aktuelle Immatrikulationsbescheinigung vorliegt. Bis dahin kann es jedoch sein, dass man in die Rolle als Versicherungsnehmer gerät. Dies kann folgende Gründe haben: Beendung des Studiums, zu hohes jährliches Einkommen (mtl. mehr als 450 Euro verdienst) oder gewerbliche Selbständigkeit.

Wann brauche ich eine solche Versicherung?

Frühestens mit Beginn der beruflichen Ausbildung und spätestens mit 25.

Wie teuer ist die Versicherung?

Eine Krankenversicherung ist bereits ab mtl. 70 Euro zu haben.

[button link=“http://www.check24.de/gesetzliche-krankenversicherung/“ color=“lightgreen“ align=“center“ target=“_blank“ size=“large“ caption=“Welche Krankenkasse gehört zu dir?“]Vergleichsrechner[/button]

– – –

Weitere Artikel dieser Serie:

Teil I – Krankenversicherung

Teil II – Hausratversicherung

Teil III – Private Haftpflichtversicherung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.